Sammlung  |  Pressestimmen  |  Aktuell  |  Neuerwerbung


Neuerwerbung in der Sammlung Fritz P. Mayer

Seit Januar 2016 ist in der Sammlung Fritz P. Mayer, das Gemälde "Der Rufer" von Karl Hofer zu besichtigen.
Das Gemälde wird erstmals in den Sammlungsräumen in der ersten Etage der Tübke Villa präsentiert. Es ist die dritte und letzte Fassung des gleichen Themas; die erste Version von 1924 befindet sich in der Gemäldegalerie Neue Meister in Dresden. Hofer symbolisiert in der Gestalt des Rufers einen Mahnenden, der die schrecklichen Ereignisse der kommenden Jahre verkündet. Ein Jahr vor Entstehung seines Rufers, 1937, wurden mehr als 300 Werke Hofers beschlagnahmt und einige von ihnen in der Ausstellung „Entartete Kunst“ gezeigt. Der Künstler selbst blieb auch nach 1945 ein Verfechter der figurativen Malerei; berühmt geworden ist seine Rolle als Fürsprecher der Figuration im erbitterten Bilderstreit mit Will Grohmann.

 
Karl Hofer, Der Rufer, 1938, Öl auf Leinwand, 112,5 x 88,5 cm